Erwin und Lisa Schwarz sind zwar nicht mehr jung, es geht ihnen aber lange nicht so schlecht, wie sie vorgeben. •  Dass sie wie Bettlägerige behandelt werden, haben sie sich selbst zuzuschreiben. •  Nun ist die Situation aber nicht mehr ganz so lustig, wie erhofft: Sie werden gefüttert, gewaschen und behandelt wie Kleinkinder. •  So entscheiden sie, ihr Leben wieder in die eigenen Hände zu nehmen.   Sie begeben sich heimlich auf nächtliche Streifzüge und richten dabei einiges an. •  Die zwei haben das perfekte Alibi: Sie sind alt. •  Allerdings haben sie die Rechnung ohne das eigennützige Pflegepersonal gemacht.
Martin Suter, der das Stück "Mumien" für das Zürcher Theater am Neumarkt verfasst hat, lässt nichts aus, was aus der Tragik der weisshaarigen Betagten nicht klamaukhafte, komische und absurde Szenen eines seniorilen Abwehrkampfs gegen bestehende Pflege-Institutionen macht.
Diogenes Verlag AG, Zürich • Dialektfassung und Regie: Hans Peter Widmer

Martin Suter

1948 in Zürich geboren, zählt zu den erfolgreichsten Schweizer Autoren im deutschsprachigen Raum. Ursprünglich Werbetexter, schreibt er seit 1991 Romane, die alle in den Bestseller-Listen figurierten: ("Small World", "Die dunkle Seite des Mondes", "Der Teufel von Mailand", "Allmen und der Koi", "Elefant" u.a.). Suter schreibt seit langem Kolumnen ("Business Class"). Er hat verschiedene Drehbücher für Filme verfasst ("Jenatsch", "Beresina" etc.). Sein erstes Theaterstück heisst "Über den Dingen" und wurde im Theater am Neumarkt uraufgeführt.